.

RICHARD LANGE EWIGER KALENDER "TERRALUNA"

LANGE Terraluna mit orbitaler Mondphase

Die RICHARD LANGE EWIGER KALENDER „Terraluna“ verbindet Präzisionsanspruch, Erfindergeist und Designkompetenz von A. Lange & Söhne zu einem uhrmacheri­schen Meisterwerk.

Mit orbitaler Mondphasenanzeige, ewigem Kalen­darium mit Lange-Großdatum, 14-tägiger Gangreserve und Nachspannwerk führt der außer­gewöhnliche Zeitmesser in die höchsten Regionen sächsischer Uhrma­cherkunst. Das Regulatorzifferblatt der RICHARD LANGE EWIGER KALENDER „Terraluna“ beherbergt neben Stunde, Minute und Sekunde auch die vier exakt springenden Anzeigen des ewigen Kalenders: Datum, Wochentag, Monat und Schaltjahr. Die patentierte orbitale Mondphasenanzeige lässt sich auf der Rückseite der Uhr durch den Saphirglasboden betrachten. Sie ermöglicht das Ablesen der Mondphase und zeigt die Position von Mond und Sonne, wie sie sich für einen Beobachter auf der nördlichen Erdhalbkugel darstellen würde. Zudem sind die Tag- und die Nachthälfte dieser Erdhalbkugel erkennbar. Ein Planetengetriebe sorgt dafür, dass die Mondphase stets exakt dargestellt wird. Der Mechanismus ist so genau berechnet, dass die Anzeige erst nach 1058 Jahren um einen Tag korrigiert werden muss. Im Zentrum der Himmelsscheibe dreht sich die Erdscheibe einmal täglich um 360 Grad. Auf der Hälfte, die der Sonne bzw. der Unruh zugewandt ist, herrscht Tag – auf der abgewandten Hälfte Nacht. Die umlaufende 24-Stunden-Skala bietet eine grobe zeitliche Orientierung für Orte auf der nördlichen Erdhalbkugel.

Das Uhrwerk der Terraluna besteht aus nicht weniger als 787 feinst bearbeiteten Teilen und vermag nach Vollaufzug eine 14 tägige Gangreserve zu liefern. Das 18 Kt. Rotgoldgehäuse Gehäuse mit 45,5 mm Durchmesser ist 16,5 mm hoch.

 

 



zurück