.

Diamanten

Diamonds.jpg

Diamonds are forever

Diamanten sind der Inbegriff von Luxus. Zu Brillanten geschliffen strahlen sie wie nichts anderes auf dieser Welt und sind unvergleichlich in ihrer Fähigkeit, das Licht auf spektakuläre Art zu brechen. 

In mehr als 140 Kilometer Tiefe sind sie unter einem Druck von 50 000 Bar im glühenden Erdmantel entstanden, aus reinem Kohlenstoff, und zwar vor 990 Millionen bis 3,3 Milliarden Jahren bei Temperaturen von 1400 Grad. Der Name Diamant kommt aus dem griechischen ("adamas") und bedeutet "der Unbezwingbare". Mit Härtegrad 10 (laut Mohs-Skala) ist der Diamant der härteste Edelstein der Welt - sein Name ist also durchaus verständlich.

Die Qualität von Diamanten kann nach einem klaren Schema beschrieben werden:

Carat, Color, Clarity, Cut- auch "4 C" genannt

Zwei Diamanten gleicher Größe können bei oberflächlicher Betrachtung zunächst gleich aussehen, jedoch in ihrem Wert vollkommen unterschiedlich sein.

Carat

Das Gewicht eines Diamanten wird in Carat gemessen. Ein Carat hat 0,2 Gramm. Ein Carat besteht aus 100 Punkten. So entspricht das Gewicht eines Diamanten von 50 Punkten 1/2 oder 0,50 Carat.

Color

Bei absolut farblosen Diamanten durchdringt weisses Licht den Stein mühelos und tritt in den Regenbogenfarben wieder aus. Heute haben auch Farbdiamanten (fency diamonds) an Bedeutung gewonnen. Manche Farben (z.B. rosa, gelb) können exorbitant hohe Preise erzielen.

Clarity

Die meisten Diamanten haben sehr kleine natürliche Einschlüsse. Je weniger und je kleiner diese Einschlüsse sind, umso besser kann das Licht den Stein durchdringen.

Cut

Der Schliff und die Politur eines Steins bestimmen dessen Brillanz und Feuer. Es muss also ein Optimum an Brillanz und Farbzerlegung, an symmetrischer und größenmäßiger Anordnung herrschen. Das Verhältnis von Ober- zu Unterteil und von Tafelgröße zu Oberteilhöhe ist ebenso von grundlegender Bedeutung.

Der größte Diamantenproduzent und -händler ist die "De Beers Group" mit Sitz in London und Johannesburg. Über 40 % aller Diamanten stammen aus De Beeres eigenen Minen in Südafrika. Fast 2/3 des jährlich weltweiten Bedarfs an Rohdiamanten bewertet und verkauft die "De Beers Group's Diamond Trading Company" in London.

Für einen Laien ist es nur sehr schwer möglich die Qualität und den Wert eines Steines zu beurteilen. Es gibt auch keine Marktpreise für Diamanten im klassischen Sinn. Im Diamantengeschäft gibt es eigentlich nur eine Sache die zählt - Vertrauen. 


zurück